Der Eintrag "offcanvas-col1" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col2" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col3" existiert leider nicht.

Der Eintrag "offcanvas-col4" existiert leider nicht.

Have any Questions? +01 123 444 555

SCHWANGERSCHAFT UND SPORT
12:00 03-06-2015

TANZEN IST MEHR ALS SPORT

Man hört oft die Behauptung, Tanzen sei kein Sport, sondern so etwas wie „harmonisches Bewegen zu Musik“, nicht anstrengend genug ist, um als Sport bezeichnet zu werden. Die meisten, die derartige Behauptungen äußern, haben noch nie richtig getanzt. Tanzen kann durchaus sehr anstrengend und intensiv sein und ab einem bestimmten Niveau erfordert es ein hohes Maß an Ausdauer und Kraft vom Tänzer und zwar durchgehend vom ganzen Körper. Schaut man sich die professionellen Balletttänzer an, die international auf den besten Bühnen der Welt auftreten, dann wird man schnell bemerken, dass kaum eine andere Sportart einem so viel Leistung abverlangt.

Aber Kraft und Ausdauer alleine reichen für das Tanzen nicht aus. Vielmehr sind hier auch ein gutes Gehör, Rhythmusgefühl und ein Gespür für das Schöne gefragt. Für einen Läufer z.B. ist es absolut egal, wie er läuft, es zählt nur die Zeit, in der er eine bestimmte Strecke absolviert (würde es auf einem Bein schneller gehen, würden alle auf einem Bein laufen). Beim Fußball ist es in erster Linie absolut egal, wie der Ball über die Torlinie kommt. Beim Tanzen ist die Bewegung nicht das Mittel, sondern das Ziel. Es ist das Ziel, mit den Bewegungen, mit der Körpersprache, in Verbindung mit der Musik Gefühle auszudrücken und sie dem Zuschauer zu vermitteln. Dabei steht dem Tänzer nicht ein Mal die wörtliche Sprache als Mittel zur Verfügung. Tanzen ist mehr als „nur“ Sport, Tanzen ist Sport und Kunst vereint.
Dabei ist das Ergebnis oft gar nicht messbar und die Vielfalt der Interpretationsmöglichkeiten überwältigend. Deshalb muss ein Tänzer improvisieren können, d.h. innerhalb von Sekunden, geführt von seinem Gefühl und gestützt durch sein Können, Entscheidungen treffen. Ein Tänzer muss gleichzeitig Verstehen und Fühlen, was er darbietet. Ein Tänzer muss sich auch kritisch bewerten können und ein gesundes Maß an Selbstkritik aber auch ein solides Selbstwertgefühl haben, um erfolgreich zu sein. Das alles wird jahrelang trainiert, Tanzen fördert die Entwicklung des Charakters, es stärk die Psyche und steigert die Kommunikationsfähigkeit, denn wer mit Hilfe von Körpersprache „reden“ und „vermitteln“ kann, wird implizit auch in einem Gespräch sicher wirken.
Tanzen ist mehr als Sport, Tanzen ist Kunst und Sport vereint, von knallhartem analytischen Kalkül gestützt und von Emotinen geleitet.

Zurück

Copyright 2021 Tanz- und Sportschule Li-Dance
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.
Verstanden